Eilkredit

Der Eilkredit ist insbesondere für Personen interessant, die sehr kurzfristig Geld benötigen. Angeboten werden Eilkredite meist von Direktbanken, seltener von Filialbanken. Gerade bei unvorhergesehenen Ausgaben kann ein Eilkredit auf unkomplizierte Weise eine sinnvolle Finanzspritze darstellen. So ist es meist problemlos möglich, bei fehlender Liquidität trotzdem das dringend benötigte Auto zu den verbesserten Barzahler-Konditionen zu erhalten oder die defekte Waschmaschine zu ersetzen.

Eine Alternative ist bei kleineren Ausgaben zwar grundsätzlich der Dispositionskredit, allerdings sind die Zinsen hierfür sehr hoch und stehen selten in einem sinnvollen Verhältnis zur geplanten Anschaffung. In diesen Fällen sorgt der Eilkredit für schnelle und wesentlich zinsgünstigere Hilfe. Der Eilkredit wird von den Banken auch als Sofortkredit beworben, da das Geld in der Regel innerhalb kürzester Zeit zur Verfügung steht. Trotzdem ist auch der Eilkredit rein rechtlich gesehen ein Ratenkredit.

Das Besondere an dieser Sonderform des Ratenkredits ist jedoch die schnelle Bearbeitung des Antrags. Die Zusage erfolgt meist innerhalb von 24 Stunden und die Auszahlung kurz darauf. Der Postweg verzögert die Auszahlung zwar um einige Tage, da nicht alle Unterlagen per Email eingereicht werden dürfen, aber dennoch erfolgt sie wesentlich schneller als es bei einem normalen Ratenkredit der Fall wäre. Vor dem Abschluss eines Eilkredit-Vertrages sollte zwingend ein Bankenvergleich erfolgen. In der Regel bieten Direktbanken solche Kredite mit den niedrigsten Zinsen an, oft sogar unter 5%. Dafür kann es bei einer Filialbank deutlich schneller gehen, da die benötigten Unterlagen und die Unterschrift direkt in der Filiale abgegeben werden können. Wie schnell der Online Kredit benötigt wird, hängt allein vom Antragsteller ab.

 

Finanzen